Beiträge

WordPress Business

Gute Aussichten mit der WordPress Tag Cloud

WordPress Tag Cloud_Diafix CloudDie WordPress Tag Clound kommt auf zahlreichen WordPress-basierten Webseiten zum Einsatz. Doch welchen Zweck erfüllt dieses Wortgebilde und wie richten Sie Ihre eigene WordPress Tag Cloud ein? Die WordPress-Helden sind wieder einmal Retter in der WordPress-Not und verraten Ihnen alle Tipps und Tricks rund um dieses kleine aber feine Feature.

Die Übersetzung von „Tag Cloud“ lautet Schlagwort-Wolke. Generell können Sie in WordPress Ihre Beiträge und Seiten verschlagworten. Ein Artikel zum Thema „WordPress Tag Cloud“ könnte Beispielsweise mit den Schlagwörtern „Kategorisierung“, „WordPress Tag Cloud“ und „WordPress Spielereien“ versehen werden. Diese Tags können Sie nutzen, um in Ihrem Backend eine Übersicht aller mit einem bestimmten Schlagwort versehene Beiträge zu erstellen. Tags (oder Schlagwörter) sind also ein weiteres Kategorisierungs- und Filterungstool. Diese Schlagwörter werden übrigens auch Ihren Lesern angezeigt, meist über oder unter dem jeweiligen Beitrag. Somit hat auch Ihr Leser die Möglichkeit, eine Liste der verknüpften Artikel abzurufen. Doch wie mühsam ist es für Ihren Kunden, einzelne Beiträge zu durchforsten auf der Suche nach Ihren Tags? Eine Übersicht der verwendeten Schlagwörter bietet die WordPress Tag Cloud, sie sammelt alle Schlagwörter in einer „Wolke“ – arrangiert sie also auf einer kleinen Fläche. Um zu visualisieren, wir oft bestimmt Schlagwörter verwendet werden, stellt die WordPress Tag Cloud Schlagwörter in unterschiedlichen Schriftgrößen dar. Damit lässt sich auf einem Blick ablesen, zu welchen Themen Sie schreiben und wie oft. Die WordPress Tag Cloud ist meist im Footer oder in der Sidebar untergebracht.

Das WordPress Tag Cloud Widget

Mit nur wenigen Klicks können Sie auch für Ihren Webauftritt eine WordPress Tag Cloud einrichten:

  1. WordPress Tag Cloud_WidgetMelden Sie sich in Ihrem Backend an.
  2. Klicken Sie in Ihrem Dashboard auf Design und wählen hier Widgets
  3. Unter Verfügbare Widgets finden Sie das Tag Cloud Widget „Schlagwörterwolke“. Ziehen Sie das Widget jetzt in die Sidebar oder in den Footer, in dem Sie die Tag Cloud anzeigen lassen möchten.
  4. Jetzt können Sie die WordPress Tag Cloud anpassen, indem Sie auf das Widget klicken. Geben Sie Ihrer Schlagwortwolke einen passenden Namen, legen Sie fest wie viele Tags in Ihrer Wolke angezeigt werden sollen und bestimmen Sie, welche Schlagwörter nicht dabei sein sollen.
  5. Speichern Sie die Einstellungen jetzt noch ab und dann sind Sie auch schon fertig.
  6. Schauen Sie sich das Ergebnis in Ihrem Frontend an und passen Sie gegebenenfalls noch die Position des Widgets in der Sidebar/im Footer an.

Für mehr Variation: Plugins für WordPress Tag Cloud

Für alles gibt es das passende Plugin. Oder gleich mehrere. In Sachen WordPress Tag Cloud verhält es sich natüprlich nicht anders. So können Sie sich auch Plugins installieren, die sich mit der weiteren Modifikation der WordPress Tag Cloud beschäftigen und Sie WordPress Tag Cloud individuell anpassen können. Da wäre beispielsweise das 3D WP Tag Cloud-S Plugin, es animiert Ihre Tags und verleiht Ihrer Tag Cloud das gewisse Etwas. Wenn Sie nicht möchten, dass nur einmal verwendete Schlagwörter den Weg in die WordPress Tag Cloud finden und Sie keine Lust haben, per Hand die entsprechenden Tag-IDs manuell in das Widget einzutragen, schafft das No Single Article Tags in Tag Cloud Plugin Abhilfe.

Sie wünschen sich eine individuelle WordPress Tag Cloud, die über die Möglichkeiten der Standardeinstellung von WordPress hinausgeht? Sie wünschen sich bestimmte Formatierungen oder möchten eine andere Anzahl an angezeigten Schlagwörtern? Selbstverständlich haben die WordPress-Helden die passende Lösung parat. Kontaktieren Sie uns einfach  und wir machen Ihnen ein unverbindliches Angebot!